Jobsuche in Deutschland

von

Aktualisiert: 08.11.2022 Lesedauer: ca 11min

Frau die Notizen schreibt

Suchst du gerade nach einem Job und fragst dich, wie du das am besten angehst? Dann bist du hier richtig! Den passenden Job zu finden und sich dafür zu bewerben, kann dich viel Zeit und Nerven kosten. Um dir etwas Arbeit abzunehmen, zeigen dir, worauf du bei der Jobsuche achten solltest, damit du schnell, effektiv und ganz ohne Stress eine gute Stelle findest! Hier erfährst du wie du Stellenanzeigen richtig liest, auf welchen Jobplattformen du suchen solltest und viele andere Tipps und Tricks rund um die Jobsuche! 

Start der Jobsuche 

Bevor du dich an die Jobsuche machst, musst du dir erst über deine Stärken, Schwächen und Fähigkeiten bewusst werden. Was kannst du gut und welche Aufgaben machen dir Spaß? Worin bist du qualifiziert? Und welche Aufgaben liegen dir gar nicht? Nach einer Selbstreflexion deiner Stärken und Fähigkeiten solltest du konkreter wissen, welchen Job du ausüben willst.

#hokifyexpertentipp: Neben deiner Selbsteinschätzung kann auch eine Fremdeinschätzung hilfreich sein, denn oft hast du Stärken, die dir selbst noch nicht bewusst sind. Frage doch einen Freund oder ein Familienmitglied, wo sie deine Stärken sehen! 

Traumjob oder gar nichts? 

Jeder träumt vom perfekten Job, bei dem alles ausnahmslos passt - ganz realistisch ist das jedoch nicht. Du solltest auf jeden Fall bestimmte Voraussetzungen und Anforderungen haben, die dein Job unbedingt erfüllen muss, aber gleichzeitig auch damit rechnen, dass kein Job zu 100 Prozent deinen Wünschen treu wird. Setze daher Prioritäten: was ist dir besonders wichtig, worauf kannst du vielleicht auch verzichten? Was möchtest du auf gar keinen Fall?

Diese sieben Fragen können dir dabei helfen: 

  1. Welche Aufgaben kannst und möchtest du erledigen? 

  2. Wie viel möchtest du verdienen?

  3. Wie viele Stunden möchtest du in der Woche arbeiten? 

  4. Wo möchtest du in Zukunft karrieremäßig hin?  

  5. Bist du an einen Ort gebunden oder würdest du auch für einen Job umziehen?

  6. Möchtest du im Home-Office arbeiten oder vor Ort? 

  7. Welche Zusatzfaktoren sind dir wichtig? Z.B. Arbeitsatmosphäre, Sicherheit, Benefits, kurzer Arbeitsweg etc. 

Stellenausschreibungen richtig lesen

Während deiner Jobsuche wirst du auf viele Stellenanzeigen stoßen. Dabei ist es wichtig, dass du auch gut zwischen den Zeilen lesen kannst. Du kannst den Stellenanzeigen viele wichtige Informationen entnehmen, die deine Bewerbung bereichern. Außerdem verrät dir der Aufbau und Inhalt einer Stellenanzeige viel über das Unternehmen. Eine Stellenanzeige ist seriös, wenn sie diese vier Punkte beinhaltet :

  • Jobtitel und Arbeitsort

  • Kurzvorstellung des Unternehmens

  • Aufgaben, Voraussetzungen, Qualifikationen etc. die von dir erwartet werden 

  • Gehalt und Benefits 

Achte auch auf die Kurzvorstellung des Unternehmens: wie sich das Unternehmen selbst präsentiert, sagt viel über die Unternehmenskultur aus. Wird gesiezt oder geduzt? Welche Werte und Visionen werden vorgestellt? Durch die Kurzvorstellung kannst du zumindest vorerst einschätzen, ob das Unternehmen zu dir passt oder nicht. 

#hokifyexpertentipp: Meistens werden in Stellenanzeigen gewisse Fähigkeiten und Qualifikationen hervorgehoben. Es ist ganz wichtig, dass du diese Fähigkeiten in deine Bewerbung einbaust und zeigst, dass du gut zur ausgeschriebenen Stelle passt. Wenn zum Beispiel jemand mit viel Projekterfahrungen gesucht wird, solltest du in deinem Anschreiben deine bisherigen Projekte oder Ähnliches kurz schildern. 

Wo befindest du dich am Arbeitsmarkt? 

Begriffe wie “Junior” und “Senior” werden dir in Stellenanzeigen oft unterkommen, doch was bedeuten sie im beruflichen Kontext eigentlich? Im Grunde zeigen diese Begriffe nur wie viel Berufserfahrung und Ausbildung für den erwünscht Job notwendig sind. Dabei wird meistens in vier Kategorien unterschieden:

  • Berufseinsteiger

  • Trainee

  • Junior - Level

  • Mid - Level

  • Senior - Level

  • Quereinsteiger

Berufseinsteiger

Als Berufseinsteiger giltst du, wenn du noch am Anfang deiner Karriere stehst. Du bist z.B. noch in deiner Ausbildung oder hast erst vor Kurzem deinen Abschluss bekommen.

Trainee 

Viele Unternehmen bieten Absolventinnen eines Bachelor- oder Masterstudiums an, in ihrem Unternehmen eine fachspezifische Ausbildung zur Fach- bzw. Führungskraft zu machen. Traineeprogramme sind auch für Quereinsteiger oder Berufserfahrene Personen eine Option!  

Junior - Level 

Als Junior am Arbeitsmarkt hast du bereits ein bis drei Jahre Berufserfahrung. Lege daher viel Wert auf die korrekte Angabe deiner Berufserfahrung im Lebenslauf! 

Mid - Level

Mit drei bis sechs Jahren Berufserfahrung zählst du zu den Mid-Level Angestellten. Ein gut gepflegtes Netzwerk aus Kontakten kann dir in dieser Phase stark bei der Jobsuche helfen.  

Senior - Level 

Wenn du bereits mehr als sechs Jahre Berufserfahrung hast, bist du ein Senior-Level Angestellter. Besonders für Führungspositionen ist ein Senior-Level notwendig. 

Quereinsteiger

Quereinsteiger bist du, wenn du eine Ausbildung bzw. Arbeitserfahrung in einem Bereich hast und nun in einem anderen Bereich arbeiten möchtest. Meist hast du dafür keine Ausbildung und auch keine oder nur sehr wenig Erfahrung.

Was zählt als Berufserfahrung? 

Ein weiterer Begriff der nicht nur in diesem Artikel, sondern auch in Stellenanzeigen oft vorkommt ist die “Berufserfahrung”. Wir geben dir einen schnellen Überblick zu den wichtigsten Formulierungen: 

Erste Berufserfahrung 

Hierunter fallen alle beruflichen Tätigkeiten, die du bereits neben deiner Ausbildung gemacht hast z.B. Praktika, Minijobs, Praktika, ehrenamtliche Tätigkeiten etc. 

Berufserfahrung von Vorteil

Das bedeutet, du musst nicht zwingend Berufserfahrung haben und hast auch ohne langer Berufserfahrung gute Chancen auf die Stelle. Als Berufseinsteiger sind solche Stellen vorteilhaft! 

Praktika

Praktika zählen auch zur Berufserfahrung und sollten im Lebenslauf erwähnt werden. Ein Praktikum fällt unter erste Berufserfahrung! 

Einschlägige Berufserfahrung

Das heißt, dass du relevante Arbeitserfahrung in genau dem Bereich oder Job für den du dich bewirbst hast. Bewirbst du dich z.B. als Einzelhandelsverkäufer, warst du davor schon als Einzelhandelsverkäufer tätig. 

Langjährige/Fundierte/Mehrjährige Berufserfahrung

Du wirst diesen Begriff meistens in Stellenanzeigen für Führungspositionen lesen. Hierfür musst du mehrere Jahre Arbeitserfahrung (oft in demselben Bereich) vorweisen können. 

#hokifyexpertentipp: Wir raten dir, dich trotzdem bei manchen Stellen zu bewerben, auch wenn du noch nicht die erforderliche Erfahrung hast. Besonders bei Entry-Level-Stellen hast du gute Chancen, da Erfahrung zwar wichtig ist, aber nicht das einzige Kriterium ist, nach dem ausgewählt wird. 

Welche Qualifikationen bringst du mit? 

Die Qualifikationen, die dem Unternehmen wichtig sind, wirst du immer in der Stellenanzeige sehen. Meistens werden sowohl Hard Skills als auch Soft Skills von dir verlangt. 

Hard Skills sind deine fachlichen Kompetenzen, die nachweisbar sind. Du erlangst Hard Skills durch deine Ausbildung, Studium oder Kurse und hast dadurch oft Zeugnisse oder Urkunden, die diese bestätigen. Typische Hard Skills sind zum Beispiel: 

  • IT-Kenntnisse

  • Fremdsprachenkenntnisse

  • Social-Media-Kenntnisse

  • SEO–Kenntnisse

Für Unternehmen sind aber nicht nur deine fachlichen Kompetenzen, sondern auch deine überfachlichen bzw. sozialen Kenntnisse wichtig. Im Vergleich zu Hard Skills sind Soft Skills nicht so leicht nachzuweisen, da sie mit deiner Persönlichkeit, Charaktereigenschaften und zwischenmenschlichen Erfahrungen zusammenhängen. Typische Soft Skills sind:

  • Teamfähigkeit

  • Kritikfähigkeit

  • Zeitmanagement

  • Analytisches Denken 

Bewerbungsunterlagen 

Jedes Unternehmen hat unterschiedliche Wünsche wenn es um deine Bewerbungsunterlagen geht. Manchen Unternehmen reicht dein Lebenslauf und ein Zeugnis, andere wiederum wollen auch Empfehlungen oder Motivationsschreiben. Welche Unterlagen du für den Job mitschicken solltest, kannst du aber im Normalfall der Stellenanzeige entnehmen. Falls du aber eine Richtlinie brauchst, mit diesen 8 klassischen Unterlagen, kannst du nichts falsch machen: 

  1. Lebenslauf

  2. Motivationsschreiben

  3. Vorstellungsvideo

  4. Empfehlungsschreiben

  5. Arbeitszeugnis

  6. Zeugnisse (Schule, Studium, Ausbildung etc.) 

  7. Zertifikate 

  8. Weitere Dokumente (z.B. Arbeitserlaubnis etc.) 

#hokifyexpertentipp: Deine Unterlagen sollen ein gutes Gesamtbild von dir erzeugen. Achte daher darauf, dass deine Unterlagen einheitlich sind und sich gut ergänzen. Verwende die selbe Schrift, Schriftgröße und dieselben Farben, um einen Wiedererkennungswert zu erzeugen. Außerdem solltest du daran denken, dich nicht zu wiederholen und auf den Punkt zu kommen.

Welche Anstellungsarten gibt es? 

40 Stunden Vollzeit oder doch lieber eine Teilzeitanstellung? In Deutschland hast du die Wahl zwischen verschiedenen Beschäftigungsverhältnissen, die sich in Gehalt und Arbeitszeit unterscheiden. Das sind die häufigsten fünf Anstellungsarten: 

  1. Vollzeit

  2. Teilzeit

  3. Minijobs

  4. Praktikum

  5. Werkvertrag

Vollzeit

Bei einer Vollzeitanstellung arbeitest du fünf Tage die Woche zwischen 37,5 und 42 Stunden. Die Normalarbeitszeit ist 8 Stunden pro Tag, wobei du auch 10 Stunden arbeiten kannst, wenn du dafür an den anderen Tagen weniger arbeitest, als die Normalarbeitszeit. 

Teilzeit 

Ein Teilzeitverhältnis unterscheidet sich nicht stark von einer Vollzeitanstellung. Du arbeitest nur weniger Stunden und bekommst dementsprechend auch verhältnismäßig weniger Gehalt. Ansonsten hast du dieselben Rechte und Pflichten wie ein Vollzeitarbeitnehmer. 

Minijobs 

Wenn du wenige Stunden arbeiten und ein fixes Gehalt möchtest, eignen sich Minijobs. Minijobs sind auch als geringfügige Jobs bekannt und du bekommst für diese Stellen ein fixes Gehalt von maximal 450 € im Monat. Minijobs sind eine fixe Anstellung, daher hast du auch dieselben (anteilsmäßigen) Rechte auf Urlaub wie Vollzeitangestellte. Achtung, du musst dich bei Minijobs selbst um eine Krankenversicherung kümmern, da du nicht automatisch krankenversichert bist!

Praktikum 

Praktika sind meistens die erste Arbeitserfahrung für viele Menschen und bieten eine gute Chance, einen Beruf als Einsteiger kennenzulernen. Im Grunde wird zwischen einem Pflichtpraktikum und einem freiwilligen Praktikum unterschieden. Ein Pflichtpraktikum musst du als Teil deiner Ausbildung machen, während du ein freiwilliges Praktikum unabhängig von deiner Ausbildung oder deinem Studium jederzeit machen kannst.

Hier haben wir eine Checkliste für das Praktikum für dich!  

Werkvertrag 

Bei einem Werkvertrag wirst du immer für einen bestimmten Zweck, wie z.B. eine Reparatur oder die Erstellung eines Werkstücks, eingestellt und bezahlt. Das heißt, du bist nicht Teil eines Betriebes oder einer Kammer, sondern arbeitest selbstständig für einzelne Auftraggeber und kümmerst dich selbst darum, dass alles gut läuft. 

Passende Stellenangebote und Jobplattformen finden 

Die richtige Stelle kannst du durch ganz unterschiedliche Wege finden. Eine Möglichkeit ist, dich erst einmal in deinem Freunden- und Bekanntenkreis umzuhören, da dein Netzwerk eine große Hilfe sein kann. Oft haben sie selbst Kontakte, mit denen sie dich vermitteln können oder sie haben Tipps und Tricks, die dir bei der Jobsuche helfen. Neben den persönlichen Kontakten hast du online die besten Chancen einen Job zu finden. Es gibt nicht nur unternehmenseigene Karriereseiten, sondern auch viele online Jobbörsen und -plattformen. Wir zeigen dir, welche Seiten sich am besten für die Jobsuche eignen und wieso! 

1. hokify 

hokify ist die am schnellsten wachsende mobile Job-Plattform in Deutschland und bietet dir die Möglichkeit, dich egal ob am Smartphone oder am PC, problemlos innerhalb weniger Minuten für offene Stellen zu bewerben. Alles was du machen musst, ist deinen Wunschjob anzugeben und die offenen Stellen in deiner Umgebung durchzuswipen. Du erstellst dir einmal ein vollständiges Profil auf hokify und kannst dich dann mit diesem hokify-Profil für jeden Job mit wenigen Klicks bewerben. Zusätzlich hast du auch die Option, einen Jobalarm oder die “Gefunden-werden”- Funktion zu aktivieren - diese erklären wir dir weiter unten genauer! 

Jobs in deiner Nähe

Berlin  Hamburg  München Köln  Frankfurt am Main  Stuttgart Düsseldorf Leipzig Dortmund Essen Bremen Dresden  Hannover  Nürnberg  Duisburg  Bochum  Wuppertal  Bielefeld  Bonn  Münster 

2. LinkedIn 

LinkedIn ist ein soziales Netzwerk, bei dem du dich mit anderen Personen, egal ob Personalverantwortliche, CEO’s oder Privatpersonen, vernetzen und ein Karrierenetzwerk aufbauen kannst. Mit deinem LinkedIn Profil kannst du auch nach offenen Stellen suchen und dich bewerben. LinkedIn eignet sich besonders für Akademikerberufe und Führungspositionen gut! 

3. Bundesagentur für Arbeit (Arbeitsagentur) 

Eine gute Online-Plattform, um für offene Stellen in den verschiedensten Branchen zu suchen, ist die online Jobsuche der Bundesagentur für Arbeit. Du hast dort nicht nur die Möglichkeit nach Jobs zu suchen, sondern auch nach Ausbildungs- und Praktikumsplätzen. Außerdem kannst du eingrenzen, nach welcher Beschäftigungsart, Stadt oder Bundesland du suchst. 

4. hotelcareer.de 

Wenn du in einer bestimmten Branche arbeiten willst, ist es eine gute Idee nach Plattformen für genau diese Branche zu suchen. Strebst du zum Beispiel einen Job in der Hotellerie an, kannst du auf hotelcareer.de nach offenen Stellen in der Hotellerie  suchen.  

5. Stellen im öffentlichen Dienst 

Für Stellen als Beamte oder im öffentlichen Dienst, solltest du auf der service.bund.de Webseite fündig werden. Du kannst einstellen für welche Stellen du dich interessierst und erhältst alle offenen Stellen in Deutschland angezeigt. 

Jobalarm - Jobsuche einfach machen 

Eine sehr simple und schnelle Lösung Stellenangebote zu bekommen, ohne aktiv suchen zu müssen ist der Jobalarm. Du kannst ganz einfach auf hokify den Jobalarm aktivieren und erhältst regelmäßige Stellenangebote, die zu deinem Profil passen, per E-Mail oder Push-Notifications zugeschickt. Suchst du zum Beispiel nach “Kellnerin Jobs in München”, dann kannst du den Jobalarm für diese Stelle aktivieren und bekommst je nach Einstellung entweder täglich, wöchentlich oder monatlich offene Stellen vorgeschlagen. Dein hokify Jobalarm ist sowohl in der Webapp als auch am Smartphone aktivierbar - probiere es aus und erspare dir wertvolle Zeit bei der Jobsuche! 

“Gefunden-Werden”- Funktion 

Bei hokify hast du auch die Option, von Unternehmen gefunden zu werden. Das bedeutet, dass du einstellen kannst, dass Unternehmen dein Profil sehen können und sich bei Interesse bei dir melden - nicht umgekehrt! Du kannst diese Funktion bei deinem hokify-Profil aktivieren und natürlich auch jederzeit wieder deaktivieren, wann du willst! 

Beliebte Arbeitgeber kurz vorgestellt 

Es gibt unzählige Arbeitgeber, die derzeit auf der Suche nach neuen Mitarbeiterinnen sind. Damit du einen besseren Überblick hast, haben wir dir beliebte Arbeitgeber, die viele offene Stellen haben, zusammengesucht. Vielleicht ist dein zukünftiger Arbeitgeber schon dabei!

1. C&A 

Wenn du dich für Mode interessierst und gerne viel Kundenkontakt hast, dann ist eine Karriere bei C&A das Passende für dich! Mit über 400 Filialen in Deutschland und 16 verschiedenen Tätigkeitsbereichen, bietet C&A eine Vielzahl von Jobangeboten. Zurzeit gibt viele offene Stellen bei C&A.

2. Woolworth GmBH

Woolworth ist in mehreren Standorten in Deutschland vertreten und ist ein Kaufhaus mit einem sehr breiten Sortiment. Woolworth wächst ständig, daher wächst auch der Bedarf nach neuen Angestellten.

3. McDonald’s Deutschland

McDonald’s ist nicht nur ein beliebte Essenswahl, sondern auch ein beliebter Arbeitgeber. Rund 55.000 Menschen arbeiten bei McDonald’s Deutschland und das Unternehmen ist ständig auf der Suche nach neuen Angestellten.

4. Deutsche Post 

Ein weiteres beliebtes Unternehmen für die Jobwahl ist die deutsche Post. Mit verschiedenen Standorten in ganz Deutschland und unterschiedlichen Jobangeboten, die von Paketzustellerin hinzu LKW-Fahrer variieren können, hast du gute Chancen die richtige Stelle für dich zu finden.  

Diese Fehler solltest du vermeiden  

Bei der Jobsuche können sich ein paar typische Fehler einschleichen, die du aber leicht vermeiden kannst, wenn du sie kennst. Diese drei Fehler solltest du im Auge behalten: 

“Perfekt oder gar nicht” 

Einen Job der 100% zu dir passt, gibt es nicht. Der perfekte Job muss nicht all deinen Voraussetzungen und Anforderungen entsprechen - setze Kompromisse und Prioritäten. Auf welche Voraussetzungen kannst du auf keinen Fall verzichten und auf welche schon? Das sind übrigens die 10 beliebtesten Jobs ohne Ausbildung!

Falsche Suchbegriffe

Damit du auch gute und passende Suchergebnisse bekommst, musst du wissen, nach welchen Schlagworten und Begriffen du suchen solltest. “Gastronomie Deutschland Job” ist kein guter Suchbegriff, da dieser viel zu weit gestreut wäre. Sei präzise und genau wie z.B. “Kellnerin, Berlin, Teilzeit”.

“Hauptsache einen Job” 

Besonders wenn die Jobsuche länger dauert, kann es leicht passieren, dass du verzweifelt bist und dich auch für Stellen bewirbst, für die du definitiv überqualifiziert bist. Das solltest du aber vermeiden - bleib deinen Qualifikationen treu und bewirb dich für Stellen die dir gerecht werden!

Zwei Tipps zur Jobsuche für Berufseinsteiger  

  1. Schicke Initiativbewerbungen

  2. Bewirb dich bei Alumni deiner Ausbildung

Schicke Initiativbewerbungen 

Initiativbewerbungen werden oft unterschätzt, können aber sehr erfolgreich sein. Interessiert dich ein Unternehmen, das zurzeit keine offenen Stellen hat, solltest du dich trotzdem bewerben! Viele Unternehmen schätzen die Eigeninitiative und Motivation. Außerdem ist die Konkurrenz bei Initiativbewerbungen nicht so hoch! Aber natürlich musst du auch mit vielen Absagen bei der Initiativbewerbung rechnen. 

Bewirb dich bei Alumni deiner Ausbildung 

Bewirb dich Unternehmen wo Alumni deiner Ausbildung oder deines Studiums arbeiten. Als Alumni werden Personen bezeichnet, die dieselben Ausbildung oder dasselbe Studium wie du absolviert haben. Das Unternehmen hat damit schon Erfahrungen mit deiner Ausbildungsstelle oder deinem Studium und gleichzeitig hast du schon einmal ein gemeinsames Gesprächsthema bei der Bewerbung! 

#hokifyexpertentipp: Oft suchen Alumni auch nach Kolleginnen in ihren ehemaligen Ausbildungsstätten. Vielleicht werden ja sogar Stellenausschreibungen an deiner Schule / Hochschule / Betriebsschule veröffentlicht?

Fazit 

Die Jobsuche und der Bewerbungsprozess werden eine Weile dauern und es gibt keine perfekte Anleitung zur Jobsuche. Du musst viel ausprobieren und mit etwas Zeit und Energie findest du bestimmt bald die richtige Stelle. Finde für dich selbst heraus, welche Methoden der Jobsuche am besten für dich funktionieren und entwickle eine Routine!

Xheva (ausgesprochen: Tschewa, you're welcome) studiert, wenn sie nicht gerade in Bücherwelten und Tagträumen versinkt, Kommunikationswirtschaft. Für die hokify Karriere-Tipps befasst sie sich hauptsächlich mit den Themen Lehre, Ausbildung und Bewerbung. Damit du bei der Jobsuche nicht so sehr verzweifelst wie sie, hat sie alle Tipps und Insiderinfos für dich, die sie auch gerne am Anfang gehabt hätte.

Das könnte dich auch interessieren:

Ausschließlich zum Zweck der besseren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische Schreibweise verzichtet. Alle personenbezogenen Bezeichnungen auf dieser Webseite sind somit geschlechtsneutral zu verstehen.

Tipps für deine erfolgreiche Jobsuche & Bewerbung!

Zurück zur Übersicht

Interessante Artikel zum Thema Jobsuche