Soft Skills: Definition, Bedeutung und Beispiele.

von

Aktualisiert: 02.03.2022 Lesedauer: ca 5min

Zwei Frauen, die reden

Organisationstalent, Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit sind nur ein Ausschnitt der vielen Soft Skills, die bei der Jobsuche und in Stellenanzeigen von Bedeutung sind. Egal für welche Stelle du dich bewerben willst, Soft Skills werden in modernen Bewerbungsprozessen immer wichtiger. Was Soft Skills genau sind und wie dir die richtigen Soft Skills zu deinem Traumjob verhelfen können, zeigen wir dir im folgenden Artikel.

Was sind Soft Skills?

Soft Skills, oft auch “weiche Faktoren” oder “soziale Kompetenzen” genannt, sind deine überfachlichen Kompetenzen, die über reines Fachwissen hinausgehen. Man kann Soft Skills schwer mit Zertifikaten oder Zeugnissen nachweisen, da sie aus deinen sozialen, persönlichen und methodischen Kompetenzen bestehen. Soft Skills sagen aus, wie du als Person bist und mit anderen Menschen und Situationen umgehst. Die drei Kompetenzen, welche Soft Skills ausmachen, sind: 

Soziale Kompetenzen: Wie harmonievoll und teamfähig bist du? 

  • Fähigkeiten, welche dir beim Umgang mit anderen Menschen helfen. 

Persönliche Kompetenzen: Wie erreichst du eigene Ziele und was macht deine Persönlichkeit aus?

  • Fähigkeiten, welche sich auf dich persönlich beziehen. 

Methodische Kompetenzen: Wie gehst du mit Aufgaben und Problemen um? 

  • Fähigkeiten, welche dir erleichtern Aufgaben und Probleme organisiert zu lösen.  

Soft Skills vs. Hard Skills

Hard Skills sind deine fachlichen Qualifikationen beziehungsweise Fachkompetenzen. Du kannst Hard Skills immer anhand von Zeugnissen, Zertifikaten oder sonstigen objektiven Maßnahmen nachweisen. Typische Hard Skills sind Fremdsprachenkenntnisse oder IT-Kenntnisse. 

Soft Skills Beispiele 

Soft Skills sind sehr vielseitig und können je nach Job und Branche variieren. Wir haben dir eine Übersicht über die gängigsten Soft Skills zusammengestellt: 

Soziale

 Kompetenzen 

Persönliche 

Kompetenzen 

Methodische Kompetenzen

Emotionale Intelligenz

Selbstständigkeit

Organisationstalent

Kommunikationsfähigkeit 

Selbstvertrauen

Flexibilität

Empathie

Engagement

Präsentationstalent

Teamfähigkeit

Neugier

Auffassungsgabe

Konfliktfähigkeit

Zielorientierung

Problemlösungsorientiert

Bedeutung von Soft Skills  

Soft Skills sind wichtig, da sie das Entwicklungspotential einer Person zeigen. Personalverantwortliche wollen ein Gespür dafür bekommen, wie du als Person beziehungsweise als Arbeitskraft bist und ob du zum Unternehmen passt. Besonders für Stellen mit vielen fachlich qualifizierten Bewerbern sind Soft Skills entscheidend. Im Arbeitsumfeld kommt es zwar stark darauf an, fachlich begabt zu sein, trotzdem ist es wichtig, wie man die Arbeit erledigt. Hier sind Soft Skills gefragt - kannst du deine Ideen und Standpunkte überzeugend darstellen und vertreten? 

Die zehn wichtigsten Soft Skills

Je nach Unternehmen und Branche werden unterschiedliche Soft Skills unterschiedlich relevant sein. Auf die folgenden zehn Soft Skills legen viele Unternehmen Wert:

  1. Teamfähigkeit

  2. Kritikfähigkeit

  3. Kommunikationsfähigkeit

  4. Durchsetzungsvermögen

  5. Eigeninitiative

  6. Präsentationstalent

  7. Engagement/Motivation

  8. Organisationstalent

  9. Analytisches Denkvermögen

  10. Anpassungsfähigkeit

Mit diesen Soft Skills punktest du  

Oft ist schon in der Stellenanzeige ersichtlich, welche Soft Skills dem Unternehmen wichtig sind. Vieles kannst du auch aus der Selbstpräsentation und Kommunikation des Unternehmens herauslesen. Stellt sich das Unternehmen als Familienunternehmen vor, werden deine sozialen Kompetenzen eine Rolle spielen. Hebe daher hier deine Teamfähigkeit oder Kommunikationsfähigkeit hervor. Unternehmen, die sich selbst als strukturiert oder organisiert bezeichnen, werden Wert auf deine methodischen Kompetenzen legen. Wird hingegen viel von Individualität und Vielfalt gesprochen, kannst du mit deinen persönlichen Kompetenzen punkten. Wenn du nicht viel von dem Unternehmen durch die Stellenanzeige erfahren kannst, versuche auf der Webseite des Unternehmens nach mehr Informationen zur Unternehmenskultur zu suchen. Das kann dir auch schon einen ersten Eindruck darüber geben, ob du und deine Persönlichkeit zu dem Unternehmen passen oder nicht. 

Die meisten Stellenanzeigen enthalten eine Spalte mit allen Anforderungen, welche die Bewerber erfüllen sollten. In dieser Spalte sind oftmals Soft Skills enthalten auf die du unbedingt für deine Bewerbung Rücksicht nehmen solltest. Wird beispielsweise von Teamgeist oder Flexibilität gesprochen, sind das Soft Skills auf die Personalverantwortliche besonders achten. 

Soft Skills in der Bewerbung 

Für deine Bewerbung sind nicht nur dein fachliches Können, sondern auch deine sozialen Kompetenzen gefragt. Deine Soft Skills solltest du in deinem ganzen Bewerbungsprozess einbauen, da sie dir helfen herauszustechen. Bereits im Lebenslauf kannst du deine Soft Skills einbringen. Erwähnst du zum Beispiel ehrenamtliche Tätigkeiten, deutet das auf deine sozialen Kompetenzen hin. Genauso wie Vereine deine Teamfähigkeit widerspiegeln können. 

Auch bei dem Design und der Struktur deiner Bewerbung können deine Soft Skills deutlich werden. Ist deine Bewerbung eher kreativ oder strukturiert? Bei deinem Anschreiben oder deiner Videobewerbung solltest du ebenfalls Bezug auf deine Soft Skills nehmen. Nenne diese aber nicht nur, sondern erkläre anhand von konkreten Beispielen, wieso du besonders teamfähig oder kreativ bist. 

Spätestens beim Vorstellungsgespräch werden deine Soft Skills ein unumgängliches Thema. Personalverantwortliche fragen dich aber meist nicht offenkundig “Was sind deine Soft Skills?”, sondern stellen unterschwellige Fragen wie “Was ist dir bei der Zusammenarbeit wichtig? Beschreibe Menschen mit denen du gerne arbeitest. Mit wem möchtest du eher weniger arbeiten?”. Du wirst mit konkreten Beispielen und Fragen konfrontiert, um zu beweisen welche Soft Skills dich auszeichnen. Wenn du deine Soft Skills präsentierst, ist es immer hilfreich, auch eine Situation, in der du diese Fähigkeit unter Beweis gestellt hast, als Beispiel anzugeben. Hast du vielleicht schon einmal an einem Projekt mitgearbeitet, das deine Organisationsfähigkeit unter Beweis stellt? Oder fungierst du in deinem Freundeskreis oft als Streitschlichter und zeigst so deine Empathie und Diplomatie? Lege dir ruhig einige Beispiele zurecht, die du erwähnen kannst, wenn du darauf angesprochen wirst. 

Soft Skills erlernen 

Da Soft Skills sehr persönlich sein können, sind sie schwieriger anzutrainieren als reines Fachwissen. Trotzdem gibt es mehrere Möglichkeiten, wie du deine Soft Skills verbessern kannst. Diese vier Optionen hast du: 

  1. Selbsteinschätzung

Was kannst du gut und was nicht? Damit du weißt an welchen Soft Skills du arbeiten musst, ist es zunächst wichtig dir selbst bewusst zu werden, wo deine Stärken und Schwächen liegen. Dabei kannst du auch Freunde und Familie um Feedback bitten - sie kennen dich gut und können dir eine zweite Meinung zu deiner eigenen Einschätzung geben. 

  1. Fachbücher

Eine Option, die dir besonders für das theoretische Verständnis von Soft Skills helfen wird, sind Fachbücher. Lies Fachbücher zum Thema Soft Skills und Kommunikation, damit du eine neue Sicht auf menschliche Interaktionen, Rollenbilder oder Konflikte bekommst. 

  1. Workshops, Seminare und Coachings 

Wenn du dich noch intensiver mit Soft Skills beschäftigen willst, gibt es die Möglichkeit, Workshops oder Seminare zu dem Thema zu besuchen. Falls du ein Studium oder eine Ausbildung machst, werden oft Workshops oder Seminare zu dem Thema abgehalten, bei denen du dich auch nach anderen Weiterbildungsmöglichkeiten erkundigen kannst. Ansonsten gibt es die Möglichkeit, private Coachings zu dem Thema zu buchen. 

  1. Übung macht den Meister

Die letzte und vielleicht wichtigste Option ist üben. Beobachte Alltagssituationen und versuche an Soft Skills, die dir schwerfallen, zu arbeiten. Reflektiere im Nachhinein, was dir gut gelungen ist und was du vielleicht beim nächsten Mal anders machen möchtest. Mit guter Übung und der richtigen Vorbereitung kannst du dich nur verbessern! 

Nachweis von Soft Skills 

Da Soft Skills sehr subjektiv wahrgenommen werden, ist es anfangs schwierig zu überprüfen, ob du deine genannten Soft Skills auch beherrschst. Daher ist es wichtig, dass du deine Soft Skills mit objektiv beobachtbaren Beispielen unterstreichst. Das sind zum Beispiel ehrenamtliche Tätigkeiten oder Vereine. Wenn Unternehmen besonders viel Wert auf Soft Skills legen, bietet das Assessment Center eine Chance diese zu überprüfen. 

Fazit

Soft Skills können unterschätzt werden, sind aber mindestens genauso wichtig wie Hard Skills. Daher ist es wichtig zu wissen welche Soft Skills du gut beherrscht und wie du diese am besten in deiner Bewerbung erwähnst. Das mag nach viel Arbeit klingen, wird aber deine Jobsuche und Bewerbung um einiges bereichern. Außerdem erleichterst du dir mit guten Soft Skills nicht nur das Arbeitsleben, sondern auch dein Privatleben.

Xheva (ausgesprochen: Tschewa, you're welcome) studiert, wenn sie nicht gerade in Bücherwelten und Tagträumen versinkt, Kommunikationswirtschaft. Für die hokify Karriere-Tipps befasst sie sich hauptsächlich mit den Themen Lehre, Ausbildung und Bewerbung. Damit du bei der Jobsuche nicht so sehr verzweifelst wie sie, hat sie alle Tipps und Insiderinfos für dich, die sie auch gerne am Anfang gehabt hätte.

Ausschließlich zum Zweck der besseren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische Schreibweise verzichtet. Alle personenbezogenen Bezeichnungen auf dieser Webseite sind somit geschlechtsneutral zu verstehen.

Tipps für deine erfolgreiche Jobsuche!

Mehr zum Thema Jobsuche

Interessante Artikel zum Thema Jobsuche

Mehr Karriere-Tipps