Alles zur Ausbildung in Deutschland

von

Aktualisiert: 28.04.2022 Lesedauer: ca 7min

Bauarbeiter auf der Straße

Eine gute Chance, einen Beruf früh zu erlernen und schon im Teenagealter sein eigenes Geld zu verdienen, ist die Ausbildung. In Deutschland gibt es über 300 verschiedene Ausbildungsberufe in denen du dich spezialisieren kannst. Durch eine Ausbildung erlangst du nicht nur theoretisches Wissen, sondern auch viel praktisches Fähigkeiten und Erfahrungen, die für deine weitere Karriere wichtig sind. Damit du dich für die richtige Ausbildung entscheiden kannst, erklären wir dir alles, was du zu betrieblichen, dualen, schulischen und anderen Ausbildungsformen wissen musst. Wir geben dir einen Überblick über die Dauer, Voraussetzungen und Pflichten der Ausbildung! 

Duale Ausbildung 

Die duale Ausbildung wird auch betriebliche Ausbildung genannt und ist in Deutschland die beliebteste Ausbildungsform, da sich die Hälfte aller Azubis für eine duale Ausbildung entscheiden. Wie der Name schon andeutet, besteht die duale Ausbildung aus zwei wichtigen Teilen: dem Betrieb und der Berufsschule. Du wirst während einer dualen Ausbildung einerseits in der Berufsschule ausgebildet, wo du dir theoretisches Wissen aneignest und andererseits lernst du im Betrieb alle praktischen Aufgabengebiete und Tätigkeiten kennen. Diese Mischung soll garantieren, dass du sowohl allgemeines und theoretisches Wissen, als auch alle praktischen Kenntnisse, die für deinen Wunschberuf wichtig sind, erlangst. 

Voraussetzungen und Dauer der dualen Ausbildung

Es gibt keine allgemein rechtlichen Voraussetzungen, die du unbedingt erfüllen musst, um eine duale Ausbildung zu starten. Ein Pflichtschulabschluss ist für viele Ausbildungen vorteilhaft, wenn auch nicht zwingend notwendig. Welche genauen Voraussetzungen du erfüllen musst, hängt von deiner Ausbildung ab. Für manche Ausbildungen ist ein bestimmter Abschluss oder ein bestimmter Notendurchschnitt relevant - die Ausbildungsbetriebe können selbst die Kriterien zur Aufnahme bestimmen. 

Grundsätzlich dauert eine duale Ausbildung zwischen zwei und dreieinhalb Jahren. Falls du bereits Berufserfahrung hast oder schon eine andere Ausbildung gemacht hast, kannst du deine Ausbildungsdauer verkürzen indem du dir gewisse Aspekte anrechnen lässt. Wenn das der Fall ist, solltest du dich bei deiner Berufsschule oder im Ausbildungsbetrieb erkundigen, ob du die Bedingungen für eine kürzere Ausbildung erfüllst. 

Gehalt während der dualen Ausbildung 

Ein großer Bonuspunkt der Ausbildung ist, dass du während deiner Ausbildungsdauer ein fixes Gehalt bekommst. Dieses Gehalt wird dir monatlich ausbezahlt und steigert sich jährlich. Wie hoch dein Gehalt ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Je nach Branche, Beruf und Ausbildungsbetrieb kannst du mehr oder weniger verdienen. In deinem Ausbildungsvertrag muss jedoch der fixe Betrag deines Gehalts festgesetzt sein! 

#hokifyexpertentipp: Auch für deine Ausbildung musst du einen schriftlichen Vertrag unterschreiben, in dem alle wichtigen Rahmenbedingungen wie Gehalt, Arbeitszeiten und Urlaub festgelegt sind. Stelle sicher, dass deine Rechte und Pflichten klar definiert sind und du den Vertrag sorgfältig gelesen hast, bevor du ihn unterschreibst. 

Assistierte Ausbildung (AsA) 

Die assistierte Ausbildung ist dazu da, Azubis, welche aufgrund von einem schlechten Notendurchschnitt oder anderen Schwierigkeiten keinen Ausbildungsplatz finden, zu unterstützen. Gleichzeitig wird Unternehmen dabei geholfen, Ausbildungsplätze mit top qualifizierten Azubis zu besetzen. Die assistierte Ausbildung ist im Prinzip eine duale Ausbildung mit zusätzlicher Unterstützung und keine eigene Ausbildungsform.

In einer “ausbildungsvorbereitenden Phase” werden Jugendliche maximal sechs Monate dabei unterstützt, die richtige Ausbildung für sich zu finden. Wenn die richtige Ausbildung gefunden ist, wird dir auch bei der Bewerbung für Unternehmen geholfen. Du wirst auch während deiner Ausbildung weiterhin betreut und individuell gefördert, damit du alle Hindernisse und Probleme, die vielleicht bei der Ausbildung aufkommen, überwinden kannst. 

Voraussetzungen und Dauer der assistierten Ausbildung 

Falls du eine assistierte Ausbildung in Erwägung ziehst, kannst du dich bei der Bundesagentur für Arbeit  melden. Dort wird bestimmt ob ein Förderungsbedarf für dich notwendig ist und dir weitergeholfen. Wie lange die assistierte Ausbildung dauert, kannst du selbst entscheiden. Du kannst die assistierte Ausbildung für die ganze Ausbildungsdauer, nur ein paar Monate oder nur für Probleme und Konfliktsituationen in Anspruch nehmen. 

Gehalt während der assistierten Ausbildung 

Da du die assistierte Ausbildung teilweise in einem Betrieb machst, steht dir genauso wie bei anderen dualen Ausbildungen ein Gehalt zu. Die Höhe des Gehalts richtet sich nach Beruf, Branche und Betrieb.

Schulische Ausbildung

Eine schulische Ausbildung ist für viele Berufe im technischen und sozialen Bereich üblich. Diese findet in einer Berufsfachschule statt. Der Unterschied zur normalen Schule ist, dass du nicht nur klassische Fächer wie Mathe und Deutsch hast, sondern auch spezielle Fächer, die für deine Ausbildung relevant sind, wie zum Beispiel Codierung oder Programmierung. Die schulische Ausbildung findet die meiste Zeit über in der Berufsfachschule statt. Praktische Kenntnisse erlangst du durch verschiedene Praktika.  

Voraussetzungen und Dauer für die schulische Ausbildung 

Welche Kriterien du für die schulische Ausbildung erfüllen musst, ist von deinem Bundesland und deinem Beruf abhängig. Am besten informierst du dich auf der Webseite der einzelnen Berufsfachschulen für die du dich interessierst, welche Aufnahmekriterien sie haben. Du kannst in den meisten Fällen damit rechnen, dass deine schulische Ausbildung ein bis dreieinhalb Jahre dauern wird. 

Gehalt während der schulischen Ausbildung 

Im Gegensatz zur dualen Ausbildung steht dir bei der schulischen Ausbildung kein Gehalt zu. Das liegt daran, dass du bei einer schulischen Ausbildung noch nicht in einem Betrieb arbeitest wie bei der dualen Ausbildung. Es kann sogar der Fall sein, dass du für manche Lern- und Materialkosten selbst zahlen musst - diese kannst du aber oft durch eine BAföG-Förderung zurückerstattet bekommen. 

Duales Studium 

Wenn du dich nach dem Abitur nicht entscheiden kannst, ob du lieber studieren oder eine Ausbildung machen willst, kannst du auch einfach Beides zu machen! Mit einem dualen Studium kannst du die Theorie des Berufes studieren und gleichzeitig eine Berufsausbildung machen. Am Ende des dualen Studiums hast du damit sowohl einen Hochschulabschluss als auch einen Ausbildungsabschluss.

Voraussetzungen und Dauer des dualen Studiums 

Um ein duales Studium starten zu können, musst du ein (Fach-) Abitur haben und dich damit bei der Hochschule und dem Betrieb bewerben. Ob du dich erst bei einem Unternehmen bewirbst und dann eine Hochschule suchst oder dich erst bei einer Hochschule bewirbst und dir dann ein Ausbildungsunternehmen suchst, ist dir überlassen. Ein duales Studium ist relativ zeitintensiv und dauert meistens 6 Semester oder mehr. Die genaue Dauer hängt von deiner Studienrichtung ab. 

Gehalt während des dualen Studiums 

Genauso wie bei der dualen Ausbildung steigt auch bei dem dualen Studium dein Gehalt je nach Lehrjahr. Wie hoch dieses Gehalt ist, bestimmt deine Studienrichtung und dein Ausbildungsunternehmen. Gutbezahlte duale Studien können schon bei monatlich über 1000 Euro im ersten Ausbildungsjahr starten. Die weniger gut bezahlten dualen Studien liegen hingegen bei unter 700 Euro pro Monat im ersten Jahr.  

#hokifyexpertentipp: Ein wichtigen Punkt den du nicht außer Acht lassen solltest, sind die Studiengebühren. Jedes duale Studium hat Studiengebühren, diese kannst du immer auf der Webseite der Hochschule finden. Folgende Faktoren beeinflussen die Höhe deiner Studiengebühren: 

  • Private oder Öffentliche Hochschule

  • Studienrichtung

  • Bundesland 

  • Dauer 

Ausbildungsvertrag 

Der Ausbildungsvertrag wird zwischen dir und deinem Ausbildungsbetrieb unterschrieben und dient zu deinem Schutz, da er alle rechtlichen Rahmenbedingungen schriftlich festhält. Lies deinen Vertrag vor der Unterschrift immer aufmerksam durch und lass ihn am besten auch einer dritten Person (z.B. deinen Eltern, einem Lehrer…) lesen. Falls du noch minderjährig bist, wird der Vertrag ebenfalls von deinen Eltern oder Erziehungsberechtigten unterschrieben. Du solltest immer einen fixen Ausbildungsvertrag haben, bevor deine Ausbildung startet. 

Der Ausbildungsvertrag muss folgendes enthalten: 

  • Persönliche Daten

  • Daten des Ausbildungsbetriebes

  • Ausbildungsbeschreibung und Aufgabenbeschreibung 

  • Beginn und Dauer der Ausbildung

  • Arbeits- und Ausbildungszeiten

  • Dauer der Probezeit 

  • Vergütung 

  • Urlaub und Krankenstand

  • Kündigungsfristen 

Abschlussprüfung 

Um deine Ausbildung erfolgreich abzuschließen, musst du am Ende eine Abschlussprüfung absolvieren. Deine Abschlussprüfung wird in den meisten Fällen nicht von deinem Ausbildungsbetrieb oder deiner Berufsschule abgehalten, sondern von der zuständigen Kammer für deinen Beruf (Handelskammer, Handwerkskammer etc.). Die Prüfung setzt sich meistens aus einem theoretischen und praktischen Teil zusammen, die von deiner Ausbildung abhängig sind. Du kriegst auf die Abschlussprüfung eine Note von eins bis sechs, wobei eins die Beste und sechs die Schlechteste ist. 

Bestehst du deine Abschlussprüfung positiv, erhältst du ein Abschlusszeugnis und deine Ausbildung ist erfolgreich beendet. Falls du die Abschlussprüfung nicht positiv absolvierst, kannst du sie bis zu dreimal wiederholen und eine Nachprüfung machen. Die dritte Nachprüfung ist deine letzte, wenn diese auch negativ ist, hast du keine abgeschlossene Berufsausbildung. 

Fünf Ausbildungen näher vorgestellt 

Um dir etwas bei der Auswahl der Ausbildung zu helfen, möchten wir dir fünf Ausbildung näher vorstellen. 

  • Gestalterin für visuelles Marketing

  • Handelsfachwirt

  • Pflegefachmann/-frau

  • Physiklaborantin

  • Elektroniker 

1. Gestalterin für visuelles Marketing 

Wenn du deine kreative Ader gerne zum Beruf machen willst, ist die Ausbildung zur Gestalterin für visuelles Marketing spannend für dich! In dieser Ausbildung lernst du, Produkte vorteilhaft zu präsentieren und sie ansprechend für Kunden zu machen, indem du die Ordnung bei Schaufenster, Verkaufs- und Ausstellungsflächen und mehr behältst. Klingt spannend? Hier kannst du alle Stellenanzeigen mit noch genaueren Angaben zur Ausbildung als Gestalterin für visuelles Marketing finden! 

2. Handelsfachwirt

Viel Kundenkontakt, Kundengespräche und wirtschaftliche Themen liegen dir? Dann solltest du über eine Ausbildung zum Handelsfachwirt nachdenken! In dieser Ausbildung lernst du alles rund um Verkaufsgespräche, Marketingmaßnahmen und Warenhaltung. Diese Ausbildung kann im dritten Lehrjahr sogar mit bis zu 1.800 Euro vergütet werden. 

3. Pflegefachmann/frau

Ein Interesse an sozialen Tätigkeiten und medizinischem Wissen sind gute Voraussetzungen für die Ausbildung zum Pflegefachmann. Die Ausbildung zur Pflegefachkraft ist eine der Beliebtesten und beinhaltet Aufgaben wie Krankenpflege und Altenpflege. Psychische Belastbarkeit und physische Ausdauer sind bei dieser Ausbildung besonders wichtig! 

 4. Physiklaborantin

Der Forschungsbereich ist nicht nur spannend und zukunftsfit, sondern bietet auch viele unterschiedliche Ausbildungen an - wie zum Beispiel die Ausbildung zur Physiklaborantin. In dieser Ausbildung arbeitest du mit unterschiedlichen Materialien, führst Protokolle und Messungen durch und wertest Ergebnisse aus. Du verbringst einerseits viel Zeit im Labor und sammelst praktische Kenntnisse, setzt dich aber andererseits auch mit viel Theorie und Fachwissen auseinander. 

5. Elektroniker 

Ein klassische Ausbildung, die aber gut bezahlt ist und viele freie Stellen bietet, ist die Elektroniker-Ausbildung. Du hast hier die Option, dich in neun verschiedenen Schwerpunkten zu vertiefen wie zum Beispiel Geräte & Systeme oder Informations- und Telekommunikationstechnik. Viel Kundenkontakt und technisches Wissen zeichnen diese Ausbildung aus. 

Kennst du schon die 5 bestbezahlten Ausbildungsberufe?

Die größten Ausbildungsbetriebe in Deutschland 

Im Jahr 2020 gab es in Deutschland über 500.000 offene Ausbildungsplätze, Ausbildungsbetriebe sind ständig auf der Suche nach neuen Azubis. Viele lokale und kleinere Unternehmen suchen auch oft nach Azubis, erkundige dich daher gleich am Anfang ob die Unternehmen in deiner näheren Umgebung gerade Azubis suchen. Neben den kleineren Unternehmen, gibt es auch viele große Ausbildungsbetriebe die jährlich viele unterschiedliche Ausbildungsplätze vergeben. Hier ist eine Auswahl von fünf großen Ausbildungsbetrieben in Deutschland:

1. Deutsche Bahn

Du hast die Wahl zwischen 31 verschiedenen Ausbildungen bei der deutschen Bahn. Die DB lockt mit einem guten Gehalt, einer garantierten Übernahme wenn du deine Ausbildung erfolgreich abschließt und natürlich mit kostenfreien Fahrten! 

2. DHL

Wenn du gerne im Vertrieb arbeiten möchtest, ist DHL eine gute Option. Du kannst dich zwischen 20 verschiedenen Ausbildungsberufen entscheiden und findest bundesweit Ausbildungsplätze bei DHL. 

3. Mömax

Bei Mömax kannst du vier Ausbildungsberufe ausüben und dich im Einzelhandel oder visuellen Marketing ausleben. Du hast gute Aufstiegschancen, in manchen Fällen sogar einen Dienstwagen und viele weitere Benefits. Hier geht’s zu den Ausbildungsstellen von Mömax!  

4. McDonald’s Deutschland

McDonald’s Deutschland bildet über 1.485 Azubis in Deutschland aus und sucht auch jährlich nach neuen Auszubildenden. Falls du eine Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe oder Systemgastronomie machen willst, wirst du bei McDonald’s fündig. Klick hier, um alle offenen Ausbildungsplätze bei McDonald's zu sehen

5. C&A 

Wenn du dich für die Bekleidungsbranche und den Einzelhandel interessierts, ist C&A ein Top Ausbildungsunternehmen! Du hast gute Aufstiegschancen, interne Trainer und  erlangst sowohl theoretische als auch praktische Expertise im Verkauf und Handel!  

Xheva (ausgesprochen: Tschewa, you're welcome) studiert, wenn sie nicht gerade in Bücherwelten und Tagträumen versinkt, Kommunikationswirtschaft. Für die hokify Karriere-Tipps befasst sie sich hauptsächlich mit den Themen Lehre, Ausbildung und Bewerbung. Damit du bei der Jobsuche nicht so sehr verzweifelst wie sie, hat sie alle Tipps und Insiderinfos für dich, die sie auch gerne am Anfang gehabt hätte.

Das könnte dich auch interessieren:

Bundesagentur für Arbeit

Ausschließlich zum Zweck der besseren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische Schreibweise verzichtet. Alle personenbezogenen Bezeichnungen auf dieser Webseite sind somit geschlechtsneutral zu verstehen.

Tipps für deine erfolgreiche Jobsuche & Bewerbung!

Zurück zur Übersicht

Interessante Artikel zum Thema Ausbildung & Lehre