Alles zur Ausbildung in der Pflege

von

Aktualisiert: 14.07.2022 Lesedauer: ca 4min

Ärztin, Pflegefachfrau und Patientin

Gesundheitspfleger, Krankenpfleger und Altenpfleger sind wichtige Stützen unserer Gesellschaft und für jeden von uns von Bedeutung, sei es als Baby bei der Vorsorgeuntersuchung oder wenn wir älter sind und Pflegehilfe benötigen. Als Pflegefachkraft musst du daher nicht nur körperlich und mental fit sein, sondern auch ein gutes zwischenmenschliches Gespür haben und viel Geduld zeigen. Wir erklären dir alles was du zur Ausbildung zum/zur Pflegefachmann/frau wissen musst - inklusive Angaben zu den Aufgaben, Gehalt, Jobchancen und Voraussetzungen. 

Allgemeines zur Pflegefachkraftausbildung

Während in der Vergangenheit die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger, Altenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger einzelne, voneinander getrennte Ausbildungen waren, wurden sie seit 2020 zu einer generalistischen Ausbildung - der Pflegefachmann/frau Ausbildung - zusammengeführt. Durch diese neue generalistische Ausbildung lernen die Azubis nicht nur einzelne Pflegebereiche kennen, sondern bekommen ein größeres Allgemeinwissen zu allen Pflegebereichen vermittelt. Da die generalistische Pflegeausbildung umfangreicher ist, wirst du auch besser während und nach der Ausbildung bezahlt.

Der größte Vorteil der generalistischen Pflegeausbildung liegt darin, dass du als Azubi alle Bereiche kennenlernen kannst und mehr Variation und Optionen für das spätere Berufsleben hast. So hast du in Zukunft eine größere Auswahl und kannst selbst entscheiden, ob du lieber in Altenheimen, Pflegeheimen oder anderen Pflegeeinrichtungen arbeiten möchtest. Du kannst natürlich auch während deiner Karriere variieren, indem du z.B. erst in einem Pflegeheim arbeitest und später im Krankenhaus. 

Voraussetzungen für die Pflegefachkraftausbildung

Um dich bestens um pflegebedürftige Menschen kümmern zu können, ist das wichtigste deine eigene mentale und physische Gesundheit. Daher wird für die Zulassung zur Pflegeausbildung immer ein ärztliches Attest benötigt, das bestätigt, dass du körperlich fit und gesund bist. Manchmal wird auch ein Führungszeugnis erwünscht, das zeigt ob du schon vorbestraft bist oder nicht. Impfzertifikate, die z.B. deinen Impfschutz gegen Masern oder Hepatitis nachweisen, sind ebenfalls oft eine Voraussetzung. 

Außerdem musst du entweder: 

  • einen mittleren Bildungsabschluss (Abschluss 10ter Klasse),

  • einen Abschluss einer sonstigen 10-jährigen allgemeinen Schulbildung

  • oder einen Hauptschulabschluss in Verbindung mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung haben. 

#hokifyexpertentipp: 5 Tipps für deine perfekte Ausbildungsbewerbung!

Neben diesen allgemeinen Anforderungen solltest du aber auch folgende Skills und Interessen haben, um für die Pflegeausbildung bestens geeignet zu sein: 

  1. Körperliche Kraft 

Als Pflegefachfrau musst du viel mit Menschen arbeiten, die sich aufgrund von Krankheit nicht selbst versorgen können und z.B. getragen werden müssen oder Hilfe beim Gehen benötigen. Daher ist es wichtig, dass du körperlich stark bist und diese Hilfe bieten kannst. 

  1. Starke Nerven und gute Stressresistenz 

Der Arbeitsalltag einer Pflegefachkraft ist oft sehr stressig und verlangt daher starke Nerven und viel Geduld. Neben Stresssituationen wirst du mit vielen Schicksalsschlägen konfrontiert werden und musst dafür auch viel mentale Stärke zeigen. 

  1. Gute Kommunikations- und Organisationsskills 

Als Pflegefachfrau bist du oft die Schnittstelle zwischen Ärztinnen und Patientinnen und musst nicht nur kommunikativ sein, sondern auch immer die Übersicht behalten und viele organisatorische Tätigkeiten erledigen. Wichtig ist hier eine offene, beruhigende und ehrliche Art. 

Aufgaben einer Pflegefachkraft

Du bist für die Pflege und Betreuung von Menschen in verschiedenen Pflegeeinrichtungen wie Krankenhäusern, Pflegeheimen oder Hospizen zuständig. Dabei setzt du ärztliche Anordnungen um, verabreichst Medikamente, pflegst Wunden, assistierst bei ärztlichen Maßnahmen und vieles mehr. Im Grunde unterstützt du körperlich oder psychisch eingeschränkte Patientinnen bei allen Herausforderungen, die für sie im Alltag oder bei der Genesung anfallen wie z.B. Essen oder Körperpflege und kümmerst dich dabei auch um alle anderen gesundheitlichen Maßnahmen wie Infusionen und Blutabnahmen. 

Neben diesen Pflegetätigkeiten bist du aber auch für die Organisation und Kommunikation zuständig. Pflegefachkräfte sind nicht nur ein wichtiger Ansprechpartner für Patientinnen, sondern auch für Familienangehörige und Freunde. Besonders bei der Altenpflege, in der man oft mit Patienten, die z.B. Demenz haben, arbeitet, ist die Kommunikation zu den Familienangehörigen wichtig. 

Typische Aufgaben Pflegefachfrau/mann:

  1. Grundpflege 

  • Körperpflege, Patienten betten und lagern, Bewegungs- und Atemübungen…

  1. Koordination und Dokumentation 

  • Protokolle, Patientenakten, Case-Management, Arztvisiten, … 

  1. Behandlungspflege 

  • Infusionen, Blutabnahme, Punktionen, Versorgung nach und vor Operationen, Therapie…

  1. Kommunikation 

  • Patienten, Angehörige, Ärztinnen, Gesundheitszentren…

  1. Organisation 

  • Dienstpläne, Medikamente, Pflegeleistungen abrechnen… 

Ablauf der Pflegefachkraftausbildung

Im Normalfall dauert die Ausbildung zur Pflegefachfrau drei Jahre. In diesen drei Jahren erhältst du nicht nur viel theoretisches Wissen zur Pflege, sondern sammelst besonders viel praktische Erfahrungen. Der Fokus im ersten Ausbildungsjahr liegt auf allen Pflegeabläufen und den organisatorisch und gesetzlich wichtigen Rahmenbedingungen. Sprich, du lernst alle wichtigen Basics zur Pflege kennen und setzt dich auch mit Gesetzen und Verordnungen auseinander. Da du bei diesem Beruf viel mit Menschen und an Menschen arbeiten musst, ist ein praktischer Bezug nicht wegzudenken, daher absolvierst du schon im ersten und zweiten Ausbildungsjahr praktische Ausbildungen in verschiedenen Pflegeeinrichtungen. Am Ende des zweiten Ausbildungsjahres hast du außerdem oft eine Zwischenprüfung, die deinen Wissensstand testet. Das dritte Ausbildungsjahr hat zwar auch noch einen theoretischen Teil in der Berufsschule, die meiste Zeit verbringst du jedoch mit Vertiefungen und Praktika in Pflegeeinrichtungen. Falls du dich auf einen Pflegebereich spezialisieren möchtest, kannst du das in deinem dritten Ausbildungsjahr machen. Möchtest du zum Beispiel als Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin arbeiten, kannst du während deines dritten Ausbildungsjahres deine praktische Ausbildung in einer Kinderklinik absolvieren und dich so in diesem Bereich vertiefen. 

Am Ende deiner Ausbildung steht dir noch eine letzte Herausforderung vor dem Abschluss bevor: die staatliche Prüfung. Diese kann je nach Bundesland etwas unterschiedlich aussehen. Alle relevanten Infos dazu, erhältst du immer von der jeweiligen Berufsschule. 

Gehalt während der Pflegefachkraftausbildung

Je nachdem in welchem Bundesland du deine Ausbildung machst, kann das Gehalt variieren. Aber grundsätzlich kannst du davon ausgehen, dass du während deiner Ausbildung in staatlichen Einrichtungen oder in Einrichtungen die sich an den Tarifvertrag halten, wie folgt verdienen wirst:

  1. Ausbildungsjahr: ca. 1.191 Euro Brutto

  2. Ausbildungsjahr: ca.1.252 Euro Brutto

  3. Ausbildungsjahr: ca.1.353 Euro Brutto 

Wie viel du dann tatsächlich nach deinem Abschluss verdienst, hängt auch von verschiedenen Faktoren ab. Je nach Bundesland, Einrichtung, Fort- und Weiterbildungen, Erfahrungen und Verantwortlichkeit kannst du mehr oder weniger verdienen. Ein mögliches Gehalt könnte aber bei 2.900 - 3.400 Euro Brutto liegen. 

#hokifyexpertentipp: Du kannst dein Gehalt durch die Richtungen Weiterbildungen und Spezialisierungen steigern. Besonders bei Weiterbildungen in denen du Führungskompetenzen erlernst, sind gute Möglichkeiten dein Gehalt zu steigern. Bei den richtigen Qualifikationen kannst du ruhig nach mehr Gehalt verhandeln

Jobchancen einer Pflegefachkraft

Mit einer abgeschlossenen Pflegefachkraftausbildung stehen dir viele Wege offen. Dadurch dass die generalisierte Pflegeausbildung so breit gestreut ist und unterschiedliche Pflegebereiche kombiniert, hast du nach deinem Abschluss eine größere Auswahl an Jobs. Mögliche Einrichtungen in denen du arbeiten kannst, sind: 

  • Krankenhäuser

  • Facharztpraxen

  • Gesundheitszentren

  • Altenheime

  • Pflegeheime

  • Hospize

  • Klinken

  • Wohnheime

  • Behindertenheime

  • Kreuzfahrtschiffe 

  • Rettungsdienste

  • Selbstständigkeit

Außerdem hast du viele Weiterbildungs- und Fortbildungschancen wie z.B. in der Intensivpflege, Psychiatrie, Notfallpflege, Rehabilitation etc. Du kannst auch kaufmännische Weiterbildungen absolvieren und dich so zur Führungs- oder Leitungskraft ausbilden. Eine Pflegeausbildung ist übrigens auch als duales Studium möglich.

Wie man durch die Corona-Pandemie gemerkt hat, ist die Pflege ein notwendiger und wichtiger Teil in unserem Gesundheitssystem und Pflegepersonal wird dringend gesucht. Auch in Zukunft wird sich das nicht ändern, da die Pflege nicht an Bedeutung verlieren wird und gut ausgebildetes Pflegepersonal aufgrund des herrschenden Fachkräftemangels händeringend gesucht wird. 

Fazit

Die neue generalistische Ausbildung zum/zur Pflegefachmann/frau ermöglicht Azubis, die ganzen Pflegeprozesse und -abläufe kennenzulernen und gibt dir durch die breit gestreute Ausbildung mehr Jobauswahl und Chancen im Arbeitsmarkt. Pflegefachkräfte sind für unserer Gesundheitssystem von wesentlicher Bedeutung und helfen täglich unzähligen Menschen.

Xheva (ausgesprochen: Tschewa, you're welcome) studiert, wenn sie nicht gerade in Bücherwelten und Tagträumen versinkt, Kommunikationswirtschaft. Für die hokify Karriere-Tipps befasst sie sich hauptsächlich mit den Themen Lehre, Ausbildung und Bewerbung. Damit du bei der Jobsuche nicht so sehr verzweifelst wie sie, hat sie alle Tipps und Insiderinfos für dich, die sie auch gerne am Anfang gehabt hätte.

Ausschließlich zum Zweck der besseren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische Schreibweise verzichtet. Alle personenbezogenen Bezeichnungen auf dieser Webseite sind somit geschlechtsneutral zu verstehen.

Tipps für deine erfolgreiche Ausbildung & Lehre!

Mehr zum Thema Ausbildung & Lehre

Interessante Artikel zum Thema Ausbildung & Lehre

Mehr Karriere-Tipps