Personalsuche im Wandel

von
01.12.2020

In den letzten Corona-Monaten wurde offensichtlich, dass trotz steigender Arbeitslosenzahlen in vielen Mangelbranchen weiterhin ein hoher Bedarf an neuen Mitarbeitern besteht. Die Corona Krise zwingt Österreichs Arbeitgeber schneller auf moderne Recruitingkanäle zu setzen, um effizient und digital Mitarbeiter zu finden. Klassische Post-and-Pray Stelleninserate strapazieren das Budget und führen nicht mehr zum gewünschten Erfolg. Social Media und performance-basierte Modelle werden in Zukunft immer wichtiger.

Warum Social Media?

Jobsuchende unter 25 Jahren sind daran gewöhnt, sich mit Posts und Status-Updates auszudrücken und haben Instagram und Co. fest in ihren Alltag integriert. In wenigen Jahren werden sie die bedeutendste Gruppe am Arbeitsmarkt darstellen. Sie teilen Informationen täglich über unterschiedliche Social Media-Kanäle. “Es ist daher nur verständlich, dass sie auch über ihr Smartphone nach Jobs suchen und sich mobil bewerben wollen.” erklärt Karl Edlbauer, Co-Gründer von hokify. “Das Mediennutzungsverhalten hat sich durch Social Media und Smartphone Nutzung in den letzten Jahren stark verändert. Unternehmen müssen das berücksichtigen, um auch 2021 passende Kandidaten anzusprechen. Diese wollen sich schnell am Smartphone bewerben und das ohne umständliche online Formulare und Datei-Uploads”. Bereits jetzt verwendet jeder zweite Österreicher eine Social Media Plattform.

Messbar zum Erfolg

Wer aus der Corona-Krise als Recruiting-Gewinner hervorgehen will, muss auf benutzerfreundliche Bewerbungsprozesse und Social Media Kandidatenansprache als Mittel gegen den neu befeuerten Fachkräftemangel setzen. Wer hingegen blind auf teure Post-and-Pray Stelleninserate setzt, wird in Zukunft immer weniger Kandidaten erreichen. Altmodische und nicht-messbare Personalwerbung abzuschütteln kann für Unternehmen finanzielle Einsparungen bringen und ist ressourcenschonend.
Die Job-Plattform hokify hat alleine im Jahr 2020 rund 3.000 Social Media Kampagnen umgesetzt, die 15.000 zusätzliche Bewerbungen geliefert haben.

Was wünscht sich die Generation Z?

Besonders junge Leute wollen mobil nach Jobs suchen und sich direkt am Smartphone bewerben. Schon jetzt wünschen sich drei von vier Jobsuchenden unter 25 Jahren eine mobile Bewerbung, wie eine gemeinsame Studie der FH Wien der WKW und der Job-Plattform hokify zum Thema “Mobile Bewerbung. Millennials & Generation Z” ergab.

Daneben zeigt die Studie, dass es in Zukunft nötig sein wird, den Bewerbungsprozess zu beschleunigen. Vor allem die junge Generation wünscht sich eine Bewerbung, die in unter 30 Minuten erstellt werden kann. Potentielle Bewerber wollen sich ohne umständliches Motivationsschreiben in Briefform am Smartphone bewerben.

Erfolgreichstes Jahr trotz Corona-Pandemie

Obwohl klassische Stellenportale stark durch Einstellungsstopps, Kurzarbeit und Lockdown betroffen sind, blickt die Job-Plattform hokify auf ihr bestes Geschäftsjahr zurück. “Es ist eine tolle Bestätigung unserer Kunden, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Innovative mobile Lösungen sowie die Ansprache über Social Media erreichen Monat für Monat mehr Jobsuchende.” sagt Edlbauer, “Auch dieses Jahr konnten wir unser Team deutlich vergrößern und nunmehr arbeiten 52 MitarbeiterInnen bei der Job-Plattform und unterstützen 35.000 Unternehmen bei der Mitarbeitersuche.”

Finde jetzt schneller deinen neuen Job!

Jetzt registrieren

Das könnte dich auch interessieren!